Gebrauchter Plattenspieler – Worauf achten beim Kauf?

Ein guter Schallplattenspieler kann zur Belastung für die Geldbörse werden, nahe liegend ist da das Umsehen bei Gebrauchtmodellen. Für Einsteiger oder für Liebhaber kann auf diesem Markt das Richtige gefunden werden, sofern man einige Details beachtet. Und genau diese Detail schauen wir uns hier in diesem Artikel mal etwas näher an und geben Tipps, damit der Kauf eines gebrauchten Plattenspielers nicht zu einem Fehlkauf wird.

Der Plattenspieler – Dekorationsstück oder Gebrauchsgegenstand?

gebrauchten Plattenspieler kaufenZuerst sollte man sich über seine Erwartungen klar werden. Für Einsteiger wird die Tonhöhenregelung (pitch control) nicht das Hauptaugenmerk sein. Eine Anti-Skating Vorrichtung hingegen ist fast immer von Vorteil. Ob manuelles, halb- oder vollautomatisches Hebesystem ist auch bei Gebrauchtgeräten vor allem Geschmacks- und Komfortfrage. Auch Schallplattenspieler können längst mehr als „nur“ Musik abzuspielen.

Will man die Plattensammlung digitalisieren, sollte man auf einen dafür konzipierten USB-Anschluss achten. Ältere Geräte sind dadurch aber nicht automatisch ausgeschlossen. Zwar braucht es Vorwissen und zusätzliches Equipment, aber der analoge Übertrag über Line-in-Eingang des PCs ist oft gut möglich.

Was ist beim gebrauchten Plattenspieler zu beachten?

Idealerweise hat man vor dem Kauf des Plattenspielers die Möglichkeit, selbst den Klang anzuhören und sich von der Funktionsfähigkeit zu überzeugen. Einige gezielte Fragen können helfen, mögliche Probleme auszuschließen:

  • Austauschbare Nadel bzw. Stylus: Eine abgenutzte Nadel kann den Verschleiß der Platten beschleunigen und lässt die Tonqualität leiden. Sie sollte unbedingt austauschbar sein!
  • Austauschbare Tonabnehmer: Gerade bei bereits bespielten Geräten sollte auch dieses Verschleißteil auswechselbar sein, da sonst über kurz oder lang der Hörgenuss schwindet. Tauscht man gegen ein besseres Modell, kann das Gerät aufgewertet werden.
  • Integrierter Vorverstärker: Dieser ist vor allem bei günstigeren Modellen von Vorteil. Es kann kompliziert sein, einen passenden externen zu finden und die Geräte aufeinander abzustimmen.
  • Geräte mit Riemenantrieb: Bei dieser Funktionsweise sorgt ein Gummiriemen für die Drehung der Achse. Dieser sollte überprüft werden. Hat er an Elastizität verloren, kann er abrutschen.
  • Sockel & Plattenteller: Beide Elemente sind idealerweise schwer und robust. Das Plattentellerlager sollte geräuschlos und leichtgängig laufen. Mitunter kann etwas neues Lageröl Probleme beheben. Vorsicht bei Plattentellern aus Holz! Es verformt leichter.
  • Originalzubehör: Ist Zubehör, wie Rutschmatte, Staubschutz oder Bedienungsanleitung noch vorhanden, deutet das auf pfleglichen Umgang mit dem Gerät hin!

Tipp: Gebrauchten Plattenspieler kaufen

Ob Lieferung oder Selbstabholung – der richtige, möglichst waagerechte Transport spielt eine Rolle! Je nach Modell sollten bewegliche Teile etwa mit Pappe fixiert werden, empfindliche und abnehmbare Teile werden am besten separat verpackt. Ein Gebrauchtmodell kann eine gute und ökonomische Alternative zur Neuanschaffung eines Schallplattenspielers sein. An den Kauf sollte man jedoch mit offenen Augen herangehen und das ausgewählte Stück auf Herz und Nieren überprüfen. So wird das Schallplattenspieler Schnäppchen nicht zum Fehl- sondern Glücksgriff!